https://www.prien.de/

Gebirgsschützen

Jahreshauptversammlung der Gebirgsschützen

In der Jahreshauptversammlung gaben nach der Begrüßung durch Hauptmann Rudolf Holthausen die Spartenleiter ihre Berichte ab. Kompanieschreiber Walter Vogl berichtete von der Verleihung der Goldenen Verdienstmedaille des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen an Manfred Ritter für seine langjährigen Verdienste um die Kompanie und den Spielmannszug.

Zudem verwies er auf die ehrenamtlichen Arbeiten von Ehrenoberleutnant Paul Panzer, der einige Kruzifixe und Madonnen restauriert hatte. Zudem berichtete er vom Patronatstag in Benediktbeuern, bei dem aufgrund des Wetters der Festzug abgesagt werden musste. Das 60. Gründungsfest der Obermaiser Schützenkompanie in Meran und das Bataillonsfest in Bernau waren zwei schöne Anlässe. Leider mit einem bitteren Beigeschmack: Der Spielmannszug konnte aus Mangel an Musikern nicht spielen – trotz aller Bemühungen, Nachwuchs zu gewinnen. Der Spielmannszug besteht seit 53 Jahren. Da derzeit ein Spielbetrieb nicht möglich ist, wurde Spielmannszugleiter Andreas Nüchter von seinem Amt entbunden. Hauptmann Rudolf Holthausen quittierte dies mit den Worten: »Dies ist mein schwärzester Tag als Hauptmann, mein Herz blutet.«

Eine ähnliche Entwicklung ist bei den aktiven Schützen zu verzeichnen, deren Beteiligung stets geringer wird. 2019 waren 18 Ausrückungen mit der Fahne, vier davon als Pflicht. In Abwesenheit von Schützenmeister Florian Schwengsbier zog Oberleutnant Sepp Kirner in dessen Schießbericht eine positive Bilanz, wünschte sich aber eine stärkere Beteiligung. Deshalb wird nun jeden Monat in Unterwössen und im Schützenstüberl ein Preis ausgeschossen. Ende 2019 wurde Thomas Filberth zum Schützenkönig proklamiert, Brezn-König wurde Bernd Fischbacher und Wurstkönig Walter Steindlmüller. Salutzugführer und Hauptmann-Stellvertreter Sepp Kirner war von den Ehrensaluten im vergangenen Jahr nur bedingt angetan. Er ließ deutliche Worte verlauten, er erwarte künftig volle Konzentration. Zahlmeister Thomas Filberth dankte Erstem Bürgermeister Jürgen Seifert in dessen Abwesenheit für den großzügigen Zuschuss für die neue Fahne. Kassenprüfer Sepp Stöttner sen. bestätigte ihm eine makellose Kassenführung. Die neue Fahne wird am Samstag, 12. September um 19 Uhr von Kompanie-Pfarrer Josef Steindlmüller in der Priener Pfarrkirche geweiht. 

Ehrungen
Geehrt wurde mit der »Ehrenmedaille der Kompanie in Bronze« Erster Bürgermeister Jürgen Seifert in Abwesenheit, Spielmann Julius Bodler, Spielmann Laurin Bodler und Ruth Pirschel. Die »Ehrenmedaille der Kompanie in Gold« erhielten Irmgard Holthausen und Leonhard Scheck. Die »Verdienstmedaille in Bronze am blauen Band« des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen erhielt Franz Fleckinger.