https://www.prien.de/

16.04.2021

Priener Marienapotheke eröffnet Corona-Test-Station

Ab sofort können sich alle Interessierten auch vor der Marienapotheke einmal wöchentlich dem sogenannten kostenfreien »Bürger-Test« auf das Corona-Virus unterziehen.
Dr. Clemens Reuther sowie seine Mitarbeiterinnen Eva Laxganger und Maria Pfaffinger, alles ausgebildete Apotheker und eigens für den Test geschult, bieten den Service in wechselnder Besetzung täglich von Montag bis Freitag von 8.15 bis 9.15 Uhr sowie von 16 bis 17.30 Uhr an.
Der Patient erhält ein Info-Blatt mit Hinweisen zum Datenschutz und im Anschluss eine Bescheinigung über das Testergebnis. Die Teilnehmer würden registriert, so dass sichergestellt sei, dass jeder nur einmal pro Woche einen kostenlosen Test erhalte. Sollten weitere nötig werden, könnten diese gegen einen Beitrag von circa 20 Euro durchgeführt werden, so Dr. Reuther. »Ich bin froh, dass wir tätig werden können und damit für die Priener Bürger und unsere Gesellschaft ein Stück Sicherheit schaffen – gerade in Zeiten, in denen noch keine Reihen-Impfungen möglich sind«, sagte Dr. Reuther. Getestet werde nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung. Interessierte müssten sich mit einem Ausweis legitimieren. Insgesamt müsse man mit einem Zeitaufwand von rund einer Viertelstunde rechnen, erklärt Dr. Reuther den Ablauf.
Für den Antigen-Test wurde ein kleines weißes Zelt vor der Marienapotheke aufgestellt, das mit Wärmelampen beheizt wird. Denn die Temperatur dürfe für eine sichere Testung nicht unter 15° Celsius fallen, erklärt Dr. Reuther. Der Abstrich im hinteren Nasen-Rachen-Raum wird mit einem kleinen Wattestäbchen durchgeführt. Nach rund 15 Minuten steht das Ergebnis fest. Der Patient kann darauf warten oder wird per E-Mail informiert.
»Der Bürger-Test ist sicherer als die frei verkäuflichen Selbsttests«, erklärt Dr. Clemens Reuther. Sollte er negativ ausfallen, berechtigt er beispielsweise zum Besuch eines Altenheims oder zu einer Fahrt ins Ausland. »Der Test ist allerdings nur für 24 Stunden gültig, das muss bei einem geplanten Besuch oder einem Grenzübertritt berücksichtigt werden«, ergänzt Maria Pfaffinger. Sollte er positiv sein, muss der Patient sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben und telefonisch mit seinem Hausarzt in Kontakt treten, um sich dort einem PCR-Test zum Abgleich zu unterziehen. Sie seien zudem verpflichtet, positive Ergebnisse namentlich dem Gesundheitsamt zu melden, so Dr. Reuther.
Danken möchte er an dieser Stelle der Gemeinde für deren unkomplizierte Unterstützung.
Anmeldung und Terminvergabe unter Tel. 90370.