https://www.prien.de/

02.08.2020

Priener danken Hessen für lange Freundschaft

Seit fast 40 Jahren bestehen freundschaftliche Verbindungen mit der hessischen Hochtaunus-Gemeine Weilrod, speziell mit dem Gemeindeteil Hasselbach und der Marktgemeinde Prien a. Chiemsee. Die ersten Kontakte knüpfte der damalige Schatzmeister der Feuerwehr Hasselbach, Werner Jeck, als er anlässlich eines Kuraufenthalts in der Klinik St. Irmingard einen Heimatabend im Großen Kursaal besuchte. Daraufhin lud die Feuerwehr von Hasselbach mit ihrem Vorsitzenden Hermann Mühle die Priener Blaskapelle, die Aktiven vom Trachtenverein »Daxenwinkler« Atzing und den Tegernseer Zwoagesang zum Jubiläum der Feuerwehr ein. Bei einem Bayerischen Abend wurden viele Freundschaften geschlossen, die bis heute zu kulturellen Begegnungen geführt haben. Hermann Mühles Sohn Stefan, langjähriger Vorstand der Hasselbacher Feuerwehr, kommt seit dem ersten Treffen mit den Chiemgauern regelmäßig mehrmals im Jahr zu einem Besuch zur Familie Hötzelsperger in Prutdorf.
Der heurige Sommerbesuch war Anlass für Priens neuen Ersten Bürgermeister Andreas Friedrich sowie für Ehrenbürger Michael Anner sen., die Freundschaft zu pflegen. »Als aktiver Feuerwehrmann und als für den Priener Tourismus Mit-Verantwortlichen begrüße und unterstützte ich gerne diesen Kontakt zwischen unseren beiden Gemeinden«, so Bürgermeister Friedrich, der an Stefan Mühle für dessen Prien-Treue ein Chiemsee-Maler-Buch und ein »Chiemsee-Wasser« überreichte.