https://www.prien.de/

13.11.2020

Die längste Bank von Prien

Die Idee zur längsten Bank in Prien geht auf das Konzept des Landschaftsarchitekturbüros Schelle Heyse Behr zurück, die mit ihren »Priener Platzerln« ein Konzept zur Verschönerung von Prien vorgelegt hatten. Dies sollte bis zur geplanten, nun aber aufgrund von Corona abgesagten Landesausstellung 2021 umgesetzt werden. Zur Realisation der einzelnen Aktionen wurde die »Bürgerwerkstatt Prien« gegründet, die nun – auch trotz der Absage der Ausstellung – nach und nach die neu gestalteten Platzerl in Angriff nimmt.
Dazu wurde nun als erste Maßnahme die Bank vor der Lagerhalle am Busbahnhof erstellt. Sie misst über 25 Meter und ist damit nicht nur die längste Bank in Prien, sondern sie gehört auch zu den längsten Bänken in ganz Bayern. Die Bürgerwerkstatt rekrutiert sich aus ehrenamtlich tätigen Prienern, denen daran gelegen ist, Prien auf dem Weg zur lebenswertesten Seegemeinde im Alpenraum zu unterstützen. Begonnen hat die Umsetzung des ersten Projekts bei strahlendem Sonnenschein Ende Oktober, fertig wurde die Bank dann rechtzeitig, bevor es zu regnen begann. Mit angepackt hatten neben 3. Bürgermeister Martin Aufenanger Klaus Wenzel, Lothar Rechberger, Johannes Dreikorn, Georg Foraita, Dr. Herbert Reuther, Maximilian Rüttiger, Josef Bolecsek, Heinz Silkeit, Kersten Lahl und Josef Lechner.
Die nächsten Projekte sind schon in Vorbereitung. Alle Teilnehmer hoffen, dass vielleicht trotz Corona dieses Jahr noch etwas vorangeht, spätestens jedoch im Frühjahr werden weitere schöne Platzerl entstehen.