+++ Prien a. Chiemsee +++ Geschichte, Daten, Zahlen, Fakten +++

Das Priener Wappen

Die Marktgemeinde Prien a. Chiemsee hat 1967 das Wappen von 1903 durch ein neues ersetzt, das nun den Regeln der Heraldik entspricht. Es wird wie folgt beschrieben:
„In Blau eine eingeschweifte goldene Spitze, darinein halbes, zerbrochenes blaues Rad; vorne ein links-gewendeter, rot bewehrter goldener Falke,  mehr...

Über Prien a. Chiemsee

Daten und Fakten über Prien am Chiemsee wie  Fläche, Höhe, Klima, Lage, Einzugsbereich, Wirtschaftsstruktur sowie Anfahrt und Lage mehr...

Bild Historisches Prien

"Zwischen Wasser und Bergen gelegen"

Der Markt Prien am Chiemsee ist die größte Gemeinde am Chiemsee, dem Bayerischen Meer. Den Luftkurort und einzigen Kneippkurort Oberbayerns prägt heute vor allem der Fremdenverkehr. Dies war nicht immer so. Prien wurde erst spät, in der Mitte des 12. Jahrhunderts (um 1158) als Verwaltungsort der Grafen von Falkenstein gegründet. Dennoch ist der westliche Chiemgau uraltes Siedlungsgebiet, das bereits in keltischer und römischer Zeit besiedelt war. Auch der Name Prien leitet sich von der keltischen Bezeichnung für den Fluss Prien („Brigenna“ – Die aus den Bergen kommende) ab.

Der Erste Bürgermeister Seifert geht mit einigen anderen Personen barfuß über ein Steinefeld

Einziger anerkannter Kneipp-Kurort in Oberbayern

50 Jahre Kneippkurort Prien

»Ich bin sehr froh, dass Sie sich nach wie vor zu den Ideen von Pfarrer Sebastian Kneipp bekennen und Mitglied im Bundesverband sind«, freute sich Johannes Keller, der stellvertretende Bundesvorsitzende des Verbandes der Deutschen Kneippkurorte und Heilbäder. mehr...

+++ Partnerstädte+++

+++ Geschíchte +++

Historische Zeichnung von  Prien

Als zentraler Verwaltungsort bilden die drei Eckpfeiler Priener Geschichte: Das Gericht, die Pfarrei und der Markt. Im Gegensatz zu vielen anderen Orten war Prien in erster Linie eine Handwerkersiedlung. Berufszweige aller Art entstanden rund um die Pfarrkirche und ab 1400 im Handwerksviertel „Am Gries“. Mit den Wochen- und Jahrmärkten bildete das Gewerbe über Jahrhunderte den wirtschaftlichen Hintergrund der Gemeinde. Lange Zeit blieb die Einwohnerzahl Priens relativ konstant. So waren noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts erst ca. 300 Bewohner registriert. Mit den Eingemeindungen der letzten Gemeindereform sind es heute rund 10.000 Bürger.

Diese rapide Entwicklung ist auf die Eröffnung der Eisenbahnlinie München-Salzburg im Jahre 1860 zurückzuführen. Damit wurde auch das Zeitalter des Fremdenverkehrs eingeläutet. Die allgemeine Öffnung des Königsschlosses auf Herrenchiemsee 1886 tat ein Übriges. Die Chiemsee-Schifffahrt, deren Haupthafen Prien ist, wurde ausgebaut, Hotels und Fremdenpensionen entstanden und zahlreiche Städter erbauten sich ihre Sommervillen rund um den Ort. Der Tourismus bildet heute, neben dem überwiegend mittelständischen Handel und Gewerbe, die Haupteinnahmequelle unseres 1897 zum Markt erhobenen Ortes. mehr...

+++ 850 Jahrfeier Prien a. Chiemsee +++
2008

 

Das Bild links zeigt die Ehrenkutsche mit dem neu gewählten Landrat Josef Neiderhell, Priens Ersten Bürgermeister Jürgen Seifert, Regierungspräsident Christoph Hillenbrand und Altbürgermeister und Ehrenbürger Franz Seebauer (von links), die sich allesamt hoch erfreut über den wunderbaren Festzug zeigten.

Festzug am 22 Juni 2008

850-Jahr-Feier

An die 20.000 Zuschauer säumten die Straßen der Marktgemeinde Prien, als diese bei strahlend schönem Wetter ihren absoluten Höhepunkt im Jubiläumsjahr startete. mehr...

Sebastian Weyerer kommentierte pointiert als "Ludwig Thoma" seine eigene Jugend

Lausbub mit anarchischem Charme

Ein wirklich tolles Stück lieferten die Priener anlässlich des Jubiläumsjahres »850 Jahre Prien« ab: Ein »Lausbub namens Ludwig« ließ nicht nur ein Stück Heimatgeschichte lebendig werden, es war zugleich Hommage an den Schriftsteller Ludwig Thoma, der einen Teil seiner Jugend in Prien verbracht hat. mehr...

Kostenlos erhältlich

Informationsbroschüre Markt Prien a. Chiemsee

Auf knapp 50 Seiten enthält das reich bebilderte Heft unter anderem Informationen zur Geschichte Priens, einen Ortsplan sowie Telefonverzeichnisse der Gemeinde, von Ärzten und Vereinen sowie von sozialen Einrichtungen. mehr...


Kontakt   Impressum   Sitemap     
https://www.prien.de/
Menü