https://www.prien.de/
Sie sind hier: Rathaus

14.10.2021

Priener Delegation zu Besuch in Graulhet

Austausch und Städtepartnerschaft werden erst lebendig durch persönliche Begegnungen: Dies zeigte sich beim Besuch der Priener Delegation in der französischen Partnergemeinde Graulhet. 2020 wurden hier wie dort neue Bürgermeister ins Amt gewählt, coronabedingt konnte bisher aber kein Treffen stattfinden. Zudem musste auch die für diesen Sommer geplante Feier zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft leider verschoben werden. Um all das nachzuholen, machte sich am 30. September eine sechsköpfige Delegation auf den Weg nach Graulhet, bestehend aus Erstem Bürgermeister Andreas Friedrich samt Zweiten Bürgermeister Michael Anner mit Frau Nicola und Dritten Bürgermeister Martin Aufenanger, dem neuen Partnerschafts-Referenten und Präsidenten des Internationalen Freundschaftskreises Johannes Dreikorn sowie dessen Stellvertreter, dem Französischlehrer am LTG Winfried Kober, der auch den Schüleraustausch betreut.

Die Partnerschaft zwischen Prien und Graulhet besteht nun seit 50 Jahren. Im Mittelpunkt stand deshalb die Planung der Jubiläumsfeier, die in den Pfingstferien vom 9. bis 12. Juni 2022 in Graulhet stattfinden wird. Den Höhepunkt soll ein Festabend am Samstag, 11. Juni werden. Dazu sind alle Priener Bürger herzlich eingeladen, insbesondere ist die Beteiligung von Vereinen und Gruppierungen gewünscht, die die Feier mitgestalten sollen (detaillierte Informationen dazu Anfang 2022). Der Zeitpunkt in den Pfingstferien soll eine Kombination mit dem eigenen Urlaubsprogramm ermöglichen.

Dass Graulhet und Umgebung eine Reise wert sind, konnten die Teilnehmer mit eigenen Augen erfahren. Albi mit der größten Backstein-Kathedrale der Welt und seinem Toulouse-Lautrec-Museum gehört zum Weltkulturerbe. In Graulhet kann das mittelalterliche Stadtzentrum bestaunt werden, besonders interessant ist das dort angesiedelte Ledergewerbe. Die Gegend war früher das reale Vorbild des »pays de cocagne« – zu Deutsch ein »Schlaraffenland« aufgrund des Reichtums aus dem Färbe- und Textilhandwerk, aber auch aufgrund der kulinarischen Köstlichkeiten. Der Graulheter Erste Bürgermeister Blaise Aznar sowie seine Lebensgefährtin Florence Belou, die stellvertretende Landrätin ist, nahmen sich viel Zeit für die Begegnung, ergänzt durch das Graulheter Partnerschaftskomitee um Gisela Borras, Anne-Marie Jardry und Alyne Cardon, die schon oft in Prien zu Gast waren. Und so stellten die Bürgermeister in ihren Ansprachen beim Empfang im Rathaus fest: Die Völkerverständigung und der europäische Gedanke existieren nicht nur auf dem Papier, sondern werden in der persönlichen Begegnung lebendig. Zudem ist die langjährige Partnerschaft eine Verpflichtung, sie auch in Zukunft fortzuführen bzw. sie zu intensivieren. Dazu soll die Feier in Graulhet ein nächster Schritt werden, den hoffentlich viele Priener Bürger mitgehen