Sie sind hier: Gemeindepolitik

AUS DEM BAUAUSSCHUSS

Aufstockung mit Dachgaube in der Ludwigstraße

Als erster Tagungspunkt kam die Aufstockung eines Gebäudes mit dem Einbau einer Dachgaube in der Ludwigstraße in Prutdorf-Nord zur Sprache. Dem Vorhaben liege ein genehmigter Vorbescheid vor, wie Thomas Lindner von der Bauverwaltung mitteilte mehr...

Schleppgaube stößt auf Widerstand

Als Nächstes stand der Bauantrag zur Aufstockung eines Wohnhauses zum Einbau einer Wohnung sowie der Errichtung dreier Carports in der Hochriesstraße auf dem Programm. Für den Dachausbau habe der Bauherr eine Schleppgaube vorgesehen, die nicht den Festsetzungen des gültigen Bebauungsplans entspreche, weshalb er davon befreit werden wolle. mehr...

Einhellige Zustimmung

Der nächste Bauantrag betraf die Nutzungsänderung einer Scheune zu einer Wohneinheit mit drei Stellplätzen in der Boschenhofstraße. Gabriele Rau (Die Grünen) gab zu Bedenken, dass die Umnutzung von Scheunen dazu führe, dass neue Stadl gebaut würden. mehr...

Durchsicht muss erhalten bleiben

Auf ablehnende Haltung stieß der Antrag auf Vorbescheid zur Errichtung eines erdgeschossigen Anbaus mit Flachdach in der Weißdornstraße, da er unmittelbar auf der Grundstücksgrenze geplant sei, ohne die erforderlichen Abstandsflächen einzuhalten. mehr...

Firsthöhe entscheidend

Als letzter Tagungspunkt kam der Antrag auf Vorbescheid zur Sprache. Der Bauherr wolle ein Mehrfamilienhaus abbrechen und eines mit fünf Wohnungen, einer Tiefgarage mit fünf Plätzen sowie drei Stellplätzen vor dem Haus errichten, so Lindner. mehr...

Toleranz für mehr Wohnraum

Tobias Ihm (BfP) meinte, mit wenigen Zentimetern ließe sich im Dachgeschoss oft mehr Wohnraum schaffen, ohne dass sich der Charakter des Hauses verändere. Erster Bürgermeister Jürgen Seifert schloss sich an, der Charakter – zwei Geschosse plus Dachgeschoss – werde mit dem Neubau beibehalten; mehr...

AUS DEM HAUPT- UND WERKAUSSCHUSS

Nachkontrolle der Bäume nötig

Als einziger Tagungspunkt stand der Auftrag zur Nachkontrolle der gemeindeeigenen Bäume auf der Agenda. Wie Andreas Gasteiger von der Bauverwaltung mitteilte, müssen die Bäume der Gemeinde regelmäßig begutachtet und entsprechend gepflegt und behandelt werden. mehr...

Jugendherberge auf dem Lechnerhaus-Areal?

Angela Kind (Die Grünen) brachte eine Bitte hervor. Sie werde immer wieder von Bürgern angesprochen, warum man die neue Jugendherberge nicht auf dem Areal des Lechnerhauses baue. Sie habe entsprechend in der Bauverwaltung nachgefragt und detaillierte Begründungen dagegen erhalten. Ihre Bitte galt, dies auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. mehr...

AUS DEM MARKTGEMEINDERAT

Zulässigkeitsprüfung Bürgerbegehren

Als Erstes wurde die Zulässigkeit des von der Fraktion der Bürger für Prien (BfP) am 29. Januar eingereichten Bürgerbegehrens geprüft. Wie der Geschäftsleiter der Verwaltung Andreas Hell ausführte, werde mit der heutigen Sitzung die Frist zur Beschlussfassung eingehalten. mehr...

Bürgerbegehren erfüllt Quorum

Die Prüfung der Unterschriften durch das Einwohnermeldeamt habe ergeben, dass von den 1.217 gelisteten 1.118 gültig und 99 ungültig seien. Die erforderliche Quote von 785 Unterschriften (9 Prozent der Gemeindebürger) sei erreicht. Bei der Fragestellung und in der Begründung habe man keine Fehler entdeckt. mehr...

Ratsbegehren für den Bau der Jugendherberge

Anschließend ging es um das Ratsbegehren zur Errichtung einer Jugendherberge an der Osternacher Straße, das die Fraktionen von CSU, Überparteilichen Wählergemeinschaft (ÜWG), SPD, Die Grünen sowie Freien Priener (FP) beantragt hatten. Es herrschen hierfür die gleichen Bedingungen wie für ein Bürgerbegehren. mehr...

Stichfrage ist erforderlich

Im nächsten Schritt ging es um die Abstimmung zur Stichfrage. Die Gemeinde hatte vorgeschlagen, dass zwischen den folgenden zwei Fragen entschieden werden soll:
Welche Entscheidung soll gelten: mehr...

Vorwurf der BfP zur bewussten Falschformulierung wird zurückgewiesen

Die BfP begründeten ihren Antrag damit, dass die Version der Gemeinde »eindeutig die Ziele des Bürgerbegehrens falsch darstelle«. Darauf stellte Erster Bürgermeister Jürgen Seifert Christoph Bach die Frage, ob er sein Bürgerbegehren gelesen habe. Was Bach (BfP) bejahte. Worauf Seifert sagte, wie er dann dazu komme, die Stichfrage stelle dessen Inhalt nicht dar. mehr...

Diskurs zur Formulierung

Darauf antwortet Christoph Bach (BfP) sie würden mit ihrer Formulierung der Stichfrage unterstellen, dass sie gegen den Bau der Jugendherberge seien, was aber nicht stimme. Sie wollten, dass diese auf dem alten Grundstück gebaut werde. mehr...

Wahltag 13. Mai, Briefwahl für alle möglich

Dann ging es um den Wahltag, der einstimmig auf Sonntag, 13. Mai gelegt wurde. Hernach wurde über den Erlass einer Satzung beraten, die u. a. regelt, dass alle Bürger per Briefwahl abstimmen können, da man so eine hohe Beteiligung erwarte. mehr...

Klage gegen den Beschluss auf Unzulässigkeit des ersten Bürgerbegehrens

2. Bürgermeister Hans-Jürgen Schuster (CSU) konstatierte, dass entgegen der Aussage der BfP-Fraktion die Klage-Begründung laut Verwaltungsgericht erst am 12. Februar dort mit einem Eilantrag zum Stopp der Bauleitplanung eingegangen sei. Das Gericht habe die Verwaltung am 15. Februar darüber informiert. mehr...

Seniorenbeirat wird nicht eingeführt

Dann ging es um den Antrag der Seniorenunion zur Gründung eines Seniorenbeirats. Die Verwaltung sprach sich dagegen aus, da die Seniorenarbeit durch die Seniorenbeauftrage Renate Schuderer schon sehr gut abgedeckt sei. mehr...

Beteiligungsbericht der Medical Park Chiemsee

Danach verschaffte Marcus Müller, Geschäftsführer der Medical Park Chiemsee und Medical Park Prien Kronprinz, an Letzterem der Markt Prien beteiligt ist, dem Marktgemeinderat einen Überblick. mehr...

Lärmschutz der Bahn

Als Nächstes ging es um die Lärmsanierung der Deutschen Bahn. Diese plant entlang der Bahnlinie München – Salzburg schallabsorbierende Schutzwände 3,80 Meter von den Gleisen entfernt und drei Meter hoch zu errichten. mehr...

Wand soll schallabsorbierend sein

Michael Anner (CSU) sagte, das Ortsbild werde sich ändern, der Schutz der Bewohner sei aber wichtiger. Christoph Bach (BfP) warf ein, das werde so dominant wie der Kirchturm. Peter Fischer (ÜWG) fand es bedenklich, eine Wand durch den Ort zu bauen? mehr...

Spende eines eingehausten Fußballplatzes

Erster Bürgermeister Jürgen Seifert informierte, dass der TuS Prien sich schon länger einen eingehausten Fußballplatz gewünscht, die Marktgemeinde aber aufgrund der hohen Kosten von rund 60.000 Euro dem nicht zugestimmt habe. mehr...

Debatte zur Standortortfrage

Annette Resch (CSU) fand, man solle das Geschenk in jedem Fall annehmen und die Standortwahl dem Jugendrat übergeben, der sich dazu Gedanken machen könne. Dem stimmte 2. Bürgermeister Hans-Jürgen Schuster (CSU) zu, die Jugend wisse am besten, wo er stehen solle. mehr...

Sachliche faire Diskussion gewünscht

Abschließend meldete sich Eva Munkler (BfP) und sagte, sie sei hier, weil die Bürger sie gewählt hätten. Sie vertrete Menschen, die anderer Meinung seien, was in Prien auf den Weg kommen solle. mehr...

Sitzungstermine Juni 2018

Hauptausschuss:
Mittwoch, 20. Juni
18:00 Uhr

Bauausschuss:
Dienstag, 19. Juni
18:00 Uhr

Marktgemeinderat:
Mittwoch, 27. Juni
18:00 Uhr

Bekanntmachungen Tagesordnung: mehr...


Kontakt   Impressum   Sitemap     
http://www.prien.de/
Menü